Auflösen von Schwüren und Gelübden

  • Alte Verträge, Gelübde und Schwüre, die wir uns einst selbst auferlegt haben, in dieser oder anderen Inkarnationen, können Entwicklungen und Realisierungen behindern und erfolglos bleiben lassen.

    Gelübde, Schwüre und Eide, tragen dazu bei, dass wir an frühere Bindungen gebunden sind, an die wir uns in unserem Wachbewusstsein nicht mehr erinnern.

    So viele Schwüre, Gelübde, Eide haben wir abgelegt. Denke einmal an die vielen Möglichkeiten deiner Inkarnationen, in denen du Schwüre, Gelübde, Eide abgelegt haben könntest.

    Jedes abgelegte Gelübde, jedes Versprechen, jeder Eid will sich realisieren, und nicht gebrochen werden.
    Wer hat nicht auch schon die Erfahrungen gemacht, mit Worten „immer“ und „ewig“ leichtfertig umgegangen zu sein. Keiner hat gedacht, dass das ernst zu nehmen sei.

    „Ich schwöre dir ewige Treue.“
    „Ich werde immer deine Frau sein, egal, was da komme.“
    „Niemals werde ich dich verlassen.“
    „Bis das der Tod uns scheidet

    Bricht man sie doch, tritt in diesem Fall unser eigener innerer Richter hervor und will Buße für unsere Verletzung, für unser Brechen der Gelübde, Schwüre, Eide. Das nennt man ganz schlicht: Eigenverfluchung, also quasi das eigene Bestrafungsprogramm.

    Man kann es auch! „Ich will büßen.“ – Programm nennen.
    Dieser Mensch getraut sich oft nicht, in sein Glück zu gehen, Freude zu haben, erfolgreich zu sein usw. Das findet natürlich in unserem Unterbewusstsein statt. Wir sind solange an unser Karma gebunden, bis wir es aufgelöst haben.

    So lesen wir beispielsweise in 5. Mose 23,23: »Wenn du es aber unterläßt, etwas zu geloben, wird keine Sünde an dir sein.«
    Zweitens sollten wir uns hüten, vorschnelle Versprechen zu geben, das heißt Versprechen, die wir gar nicht halten können, oder die uns später vielleicht leidtun.

    Salomo warnt uns hier: »Sei nicht vorschnell mit deinem Mund, und dein Herz eile nicht, ein Wort vor Gott hervorzubringen! Denn Gott ist im Himmel, und du bist auf der Erde, darum seien deine Worte wenige« (Prediger 5,1).

    Aber wenn wir ein Gelübde ablegen, müssen wir es auch sorgfältig erfüllen. »Wenn ein Mann dem Herrn ein Gelübde ablegt oder einen Eid schwört, ein Enthaltungsgelübde auf seine Seele zu nehmen, dann soll er sein Wort nicht brechen: nach allem, was aus seinem Mund hervorgegangen ist, soll er tun« (4. Mose 30,3).

    »Wenn du für den Herrn, deinen Gott, ein Gelübde ablegst, sollst du nicht zögern, es zu erfüllen. Denn der Herr, dein Gott, wird es unbedingt von dir fordern, und Sünde würde an dir sein« (5. Mose 23,22).
    Es ist besser, gar nichts zu versprechen, als etwas zu versprechen und dann nicht zu halten:
    »Besser, daß du nicht gelobst, als daß du gelobst und nicht erfüllst« (Prediger 5,4)

    Löse dich von Eiden, Schwüren, Gelübden und Versprechungen!!!!!!

  • „Bis das der Tod uns scheidet“

    Inhalt:

    Vielen Paaren geht es nach der Scheidung so, dass sie keinen neuen Partner finden – und wenn doch, sie nicht wirklich glücklich werden. Das kann daran liegen, dass das Eheversprechen noch nicht aufgehoben wurde. Die juristische Scheidung ist die eine Seite, die Aufhebung des Gelübdes, Versprechens die andere.

    Vielleicht gehörst du auch dazu.

    Löse dich von diesem Schwur, Gelübde, Versprechen, um wahrhaft frei zu sein, für deine neue Partnerschaft!!!!!

  • Inhalt:

    Einige haben vielleicht ein Keuschheitsgelübde und Zölibats-Eide abgelegt und wundern sich heute über ihre Probleme in Partnerschaftsbeziehungen bis hin zu Problemen im sexuellen Bereich. Das geht sogar so weit, dass sie sich sündig und schuldig fühlen.

    Ich selbst habe von Frauen gehört und auch selbst erlebt, die in einem früheren Leben als Nonne gelebt und sich im damaligen Leben geschworen haben: „Nur Jesus ist mein Mann“. Sie dienen nur einem Herrn. Dieses Versprechen, Gelübde sitzt so tief, dass sie es im normalen Leben reflektieren und tatsächlich Schwierigkeiten haben, sich mit einem Mann zu verbinden.

    Vielleicht gehörst du auch dazu.

    Löse dich von diesem Schwur, Gelübde, Versprechen, um wahrhaft frei zu sein, für deine neue Partnerschaft und für die Liebe!!!!!

  • Inhalt:

    Hast du vielleicht ein Armuts-Gelübde abgelegt und kannst es einfach nicht verstehen, dass du mit dem Thema Geld und Wohlstand nicht klar kommst?

    Gerade viele spirituelle oder auch religiöse Menschen haben ein Armutsgelübde abgelegt, um so ihre vermeintliche spirituelle oder auch religiöse Mission zu stärken. Mangel an Reichtum soll den Wert der Spiritualität oder Religiosität heben. Soll doch oft das Armutsgelübde ausdrücken, dass der Mensch dann näher an Gott ist.

    Will der große Allmächtige Schöpfer wirklich, dass wir in Armut leben? Ist es nicht Ausdruck unserer Liebe an den Schöpfer, wenn wir sein ganzes schöpferisches Potential der Fülle leben, wenn wir ihm dadurch ehren und würdigen?

    Wem nützt das Armutsgelübde wirklich?

    Löse dich von diesem Schwur, Gelübde, Versprechen und schließe dich wieder an die Energie der Fülle, des inneren und äußeren Reichtums an!!!!!

  • „ich werde immer für…. da sein“
    „ich werde mich immer um….. kümmern“

    Löse dich von diesem Schwur, Gelübde, Versprechen!!!!!

  • „ich werde keinem davon erzählen“
    „ich verliere darüber nie ein Wort“
    „ich schweige wie ein Grab“

    Als mögliche Auswirkungen:
    Stottern
    Stumm
    Multiple Persönlichkeit

    Löse dich von diesem Schwur, Gelübde, Versprechen!!!!!

  • Wie viele Ärzte haben einen Schwur abgelegt, dem sie nicht wirklich nicht „treu“ blieben.

    Der Eid des Hippokrates wird in seiner klassischen Form heute nicht mehr von Ärzten geleistet und hat keine Rechtswirkung, hat aber gleichwohl immer noch Einfluss auf die Formulierung moderner Alternativen. Er enthält mehrere Elemente, die auch heute noch Bestandteil ärztlicher Ethik sind (Gebot, Kranken nicht zu schaden, Schweigepflicht, Verbot sexueller Handlungen an Patienten etc.). Manche Teile entsprechen nicht mehr den heutigen Gegebenheiten (bspw. das Verbot, Blasensteine zu operieren, da Chirurgen damals ein eigener Berufsstand neben den Ärzten waren); diese werden oft entsprechend heutiger Gegebenheiten uminterpretiert (z. B. als Verbot, Behandlungen durchzuführen, für die der Arzt nicht das nötige Spezialwissen besitzt). Schwangerschaftsabbruch und aktive Sterbehilfe werden durch den Eid des Hippokrates ausdrücklich untersagt.
    Eine moderne Alternative ist die Genfer Deklaration des Weltärztebundes.

    Bei meiner Aufnahme in den ärztlichen Berufsstand gelobe ich feierlich:
    mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen.
    Ich werde meinen Lehrern die schuldige Achtung und Dankbarkeit erweisen.
    Ich werde meinen Beruf mit Gewissenhaftigkeit und Würde ausüben.
    Die Gesundheit meines Patienten soll oberstes Gebot meines Handelns sein.
    Ich werde alle mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod des Patienten hinaus wahren.
    Ich werde mit allen meinen Kräften die Ehre und die edle Überlieferung des ärztlichen Berufes aufrechterhalten.
    Meine Kolleginnen und Kollegen sollen meine Schwestern und Brüder sein.
    Ich werde mich in meinen ärztlichen Pflichten meinem Patienten gegenüber nicht beeinflussen lassen durch Alter, Krankheit oder Behinderung, Konfession, ethnische Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politische Zugehörigkeit, Rasse, sexuelle Orientierung oder soziale Stellung.

    Ich werde jedem Menschenleben von seinem Beginn an Ehrfurcht entgegenbringen und
    selbst unter Bedrohung meine ärztliche Kunst nicht in Widerspruch zu den Geboten der Menschlichkeit anwenden.
    Dies alles verspreche ich feierlich und frei auf meine Ehre.
    In Deutschland werden weder der Eid noch das Genfer Gelöbnis nach der Approbation verpflichtend geleistet, diese werden jedoch in insbesondere medizinethischen Diskussionen als ethische Richtlinie beziehungsweise Ehrenkodex argumentativ angeführt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Eid_des_Hippokrates

  • nach Genesung

      • wenn ich das überlebe, dann……
      • wenn der Partner das überlebt, dann….
      • wenn das Kind nur gesund auf die Welt kommt, dann….

    nach Errettung (aus Not) nach überstandener Not (Hungersnot, Angstsituation)
    nach überlebtem Kampf

    Löse dich von diesem Schwur, Gelübde, Versprechen!!!!!

Das große Buch der Fluch Auflösung

Andere ausführliche Möglichkeiten findest du in in meinem Buch: „Das große Buch der Fluch Auflösung

flbuchdrei